• Slide 1
  • Slide 5
  • Slide 2
  • Slide 7
  • Slide 3
  • Slide 12
  • Slide 4
  • Slide 22
  • Slide 5
  • Slide_16
  • Slide 20
  • Slide 14
  • Slide 15
  • Slide_16
  • Slide_16
  • Slide_16
  • Slide 21

Kontakt

Post:
SV Waltersweier e.V.
Mattenweg 13
D-77656 Offenburg

Fon: 0176 - 42 60 60 91
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit
@SV-Waltersweier.de

Sparkasse

 

Moto-Bike-Shop  - Offenburg -

Hier könnte auch Ihre Bannerwerbung stehen - für nur 20.- € pro Monat!

Wappen des SV Waltersweier e.V.

 

Guten Tag, schön, dass Sie uns besuchen!

4:0! Blau-Gelber Hitze-Sieg gegen den SCO 2

Geschrieben von Jochen Foshag.

Tore: 2x A. Blendl, R. Glöckle, Chirita

Der SV Waltersweier gewinnt ein einseitiges Spiel gegen harmlose Gäste.
Der Gastgeber legte gegen die unkonzentrierte Reserve des SCO 2 vielversprechend los. Der Gegner
wurde früh gepresst und hatte damit erhebliche Probleme. Der Ball wurde meist unkontrolliert ins Aus
oder nach vorne geschlagen. Schon in der 9. Minute konnte einer dieser Bälle abgefangen und schnell in
die Spitze zurückgespielt werden, wo Alex Glökler clever auf Raphael Glöckle durchstecken konnte. 1:0.
Der Gastgeber spielte noch einige Minuten stark auf, machte aber aus den zahlreichen Ecken und Ecken
viel zu wenig, Alex Kirn verzog aus aussichtsreicher Position, aber ansonsten gelang es nicht
hochkarätige Chancen heraus zu spielen. Zahlreiche Distanzschüsse und Freistöße fanden nicht den
Weg aufs Tor. Aufgrund der hohen Feldüberlegenheit wäre eine höhere Führung nicht nur möglich,
sondern eigentlich Pflicht gewesen.

Zur zweiten Hälfte begann der SVW wieder engagierter und nach phantastischer Vorarbeit durch
Chirita hätte A. Blendl nur noch einnicken müssen. Der Ball sprang jedoch vom Innenpfosten in die
Hände des verdutzten Torhüters (48.). Bereits in der 54. machte er alles besser: nach einem üblem
Rückpass der Gästeabwehr enteilte er allen und schob souverän zum 2:0 ein. Der Gast hatte in der
Hitze bereits seine Kraft gelassen und nun verließ ihn zusätzlich der Mut. Bereits zehn Minuten später
schlug Blendl in ähnlicher Manier zu, diesmal auf Zuspiel des eigenen Mannes. 3:0 (65.). André Blendl
entwickelt sich zum Serientäter: 7 Tore in zwei Spielen! Der SCO2 war immer einen Schritt hinten dran
und hatte vom souverän leitenden Schiedsrichter mittlerweile einige gelbe Karten gesammelt. Ab der
72. Minute mussten schließlich 10 Gäste das Tor verteidigen, was dem SCO aufgrund der
Umständlichkeit und der sicherlich der Hitze geschuldeten Bewegungsarmut in der Offensive auch gut
gelang. Lediglich Chirita konnte, regelwidrig im Strafraum gestoppt, den folgenden Elfmeter sicher
verwandeln, ehe der SCO2 die letzten Sekunden nur noch zu neunt auf dem Platz verbrachte.
Mit der Spvgg Sundheim bekommt es der SVW nun mit dem direkten Tabellennachbarn mit nahezu
identischer Tordifferenz zu tun. Nach zwei außergewöhnlich schwachen Gegner wird das Spiel somit
sicherlich zu einer ersten Standortbestimmung dienen, in einer Staffel, die im oberen Drittel auf den
ersten Blick sehr ausgeglichen wirkt.

Rückblick auf das erste E-Jugendspiel beim FV Altenheim

Geschrieben von Richard Glöckle.

Bei idealem Fußballwetter waren alle, Spieler wie Zuschauer sehr gespannt, wie unser SG-Weier 2-Fußballteam bestehen wird, bei dem – bis auf eine Ausnahme – nur Spieler des SV Waltersweier zum Einsatz kamen; fünf von ihnen sind sogar noch F-Jugendfußballer. Es war eine große Freude zuzuschauen, wie sie um jeden Ball gekämpft und  sich zumeist vorbildlich den Ball zugespielt und im richtigen Moment ganz abgeklärt aufs Tor geschossen haben. Zum Schluss stand es 7:1 für die tüchtigen Waltersweierer Fußballer. Gratulation!!! Weil ein Tormann oder Verteidiger oftmals mehr zum Sieg der Mannschaft beitragen kann, verzichten wir auf die übliche Aufzählung der Torschützen. Nicht der Torschütze wird gefeiert, sondern das ganze Team!

Schon am kommenden Mittwoch, 21.9., 18.15 Uhr, wird das zweite Punktespiel auf dem Sportplatz in Waltersweier  stattfinden. Zu Gast wird die Mannschaft des VFR Rheinbischofsheim sein, die ihr erstes Spiel gegen den VFR Willstätt mit 18:4 (!) gewonnen hat.